deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan



Villa Hirsch


Gera >> Untermhaus
Hermann-Drechsler-Straße 2
Villa Hirsch Villa Hirsch (BZ Handel und Dienstleistungen) Architekt: Rudolf Schmidt

Georg Hirsch ließ von 1894 bis 1902 eine, für die damalige Zeit schönste, Villa erbauen. Das Grundstück wird von 3 Straßen umgeben. Der Torturm, das ehemalige Herren- oder Jagdzimmer sowie der „grüne Salon" sind fast vollständig erhalten. Die Wand- und Türverkleidung sind olivgrün mit goldenen Rokoko-Stuckformen. Die meisten Fenster der Villa hatten eine Bleiverglasung und zeigten Motive der Stadt (Wappen, Kirchen, Schloss Osterstein, Theaterplatz). Es sind davon nur wenige erhalten. Die Familie Hirsch wohnte bis zum Ende des 2. Weltkrieges in der Villa. Im Jahre 1945 hatte die Sowjetarmee das Haus beschlagnahmt, dort war der Stab der NKWD einquartiert. Das Kellergeschoss diente als provisorisches Gefängnis. Bereiche des Geraer Theaters zogen 1955 in die Villa. Es wurde „Hans-Otto-Haus" genannt und beherbergte die Theaterschneiderei, den Kostümfundus, die Verwaltung und die Dramaturgie. Das Theaterarchiv war dort auch eine Zeit einquartiert.
Die Innenraumausstattung ist fast vollständig erhalten. Ebenso viele Fenster mit Bleiverglasungen. Heute wird das Objekt als Fachhochschule genutzt.




    Hinweise zur Barrierefreiheit
  • 1,20 m Wegbreite
  • nächstes Behinderten WC: Hauptbahnhof (mit Euroschlüssel nutzbar)
  • Schwellen und Bordsteine (z.T. hohe) sind auf dem Weg vorhanden
  • es besteht Stolpergefahr, da die Wegfläche sehr uneben ist




Gedenktafel Rudolf Scheffel
Gera >> Debschwitz
Rudolf-Scheffel-Straße 18
Gedenktafel Walther Stötzner
Gera >> Stadtmitte
Schloßstraße/Durchgang zum Parkhaus am Kultur und Kongresszentrum

Gefallenendenkmal
Gefallenendenkmal Gera Taubenpreskeln
Lengenfelder Straße
Gefallenendenkmal für die Opfer des 1. Weltkrieges
Gera >>
Der Hain/Großaga
Gefallenendenkmal für die Opfer des 1. Weltkrieges und des 2. Weltkrieges
Gera >>
Hermsdorf
Geithes Passage
Gera >> Stadtmitte
zwischen Steinweg 22 und Nicolaiberg
Geraer Löwe (mit goldenem Spatz)
Gera >> Stadtmitte
Museumsplatz

Gersche Guschen
Gera >> Stadtmitte
Florian-Geyer-Straße


Gladitschturm
Gera >> Untermhaus
Metzhöhe auf dem Hainberg

Goethe-Gymnasium
Gera >> Stadtmitte
Nicolaiberg 6
Gordischer Knoten
Gera >> Untermhaus
Hermann-Drechsler-Straße (Villa Hirsch)


Göttin der Wahrheit
Gera >> Untermhaus
Küchengartenallee


Grabplatte von Nicolaus de Smit
Gera >> Stadtmitte
Park der Jungend

Grabstätte und Mahnmal für 446 jüdische Opfer des Faschismus
Gera >> Ostviertel
Ostfriedhof/Dehmelstraße
Große Kirchstraße
Gera >> Stadtmitte
Gymnasium Rutheneum
Gera >> Stadtmitte
Johannisplatz 6
Handwerkerbrunnen
Gera >> Stadtmitte
Sachsenplatz

Handwerkerfiguren
Gera >> Debschwitz
Straße des Friedens 41

Harmonikaspieler
Gera >> Stadtmitte
Enzianstraße

Hauptbahnhof mit Vorplatz
Gera >> Stadtmitte
Bahnhofsstraße

↑ nach oben