deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan



Schloß Osterstein


Gera >> Untermhaus
Hainberg
Schloß Osterstein Schloss Osterstein (BZ Handel und Dienstleistungen) Die Anlage erhob sich auf einem nach drei Seiten abfallenden Bergsporn des Hainberges. Sie entstand auf dem Gelände einer jungbronzezeitlichen Burgwallanlage. Das Schloß Osterstein ist das ehemalige Residenzschloss der Reußen J.L. Der Weidaische Reichsvogt Heinrich residierte 1234 auf der Burg. Später lebten dort die Vögte von Gera, die späteren Herren der Stadt. Früher als „Haus“ oder „Schloß auf dem Berge der Stadt Gera“ bezeichnet, wurde erst 1581 der Name „Osterstein“ in einer Chronik geführt. Am 6.April 1945, bei einem schweren Bombenangriff, entstanden an der Anlage schwere Schäden. In den Jahren 1946-1948 beseitigte man die baufälligen Teile der Ruine und 1962 wurden weitere Teile gesprengt. Heute sind nur noch einige Nebengebäude sowie der Bergfried erhalten. 1993 wurde der jahrzehntelang als Kohlenlager genutzte Gartensaal mit Stuckaturen aus dem Jahr 1721 geöffnet und mit Notsicherungsarbeiten begonnen.


    Hinweise zur Barrierefreiheit
  • 1,30 m Wegbreite
  • Sitzgelegenheiten sind vorhanden
  • Stufen, Schwellen und Bordsteine sind auf dem Weg vorhanden
  • es befinden sich Treppen auf dem Weg
  • es besteht Stolpergefahr, da die Wegfläche sehr uneben ist
  • Begleitperson wird empfohlen




  • <
  •  1 
  • >
Orangerie im Küchengarten
Gera >> Untermhaus
Küchengartenallee 4
Otto-Dix-Haus
Gera >> Untermhaus
Mohrenplatz 4
Schloß Osterstein
Gera >> Untermhaus
Hainberg
Theater Altenburg-Gera
Gera >> Untermhaus
Küchengartenallee
  • <
  •  1 
  • >

↑ nach oben