deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen



Kirche „St. Salvator“


Gera >> Stadtmitte
Nicolaistraße

Kirche „St. Salvator“ Kirche „St. Salvator“ (BZ Handel und Dienstleistungen) Die barocke St. Salvatorkirche steht hoch über der Altstadt. Sie wurde 1717 bis 1720 erbaut. Beauftragt war der Kursächsische Landbaumeister David Schatz. Durch den Stadtbrand 1780 wurde die Kirche beschädigt. Unter dem Ratsbaumeister und Hofzimmermeister Johann Gottfried Dicke wurden ab 1781 die Schäden behoben. Nach dem Abbruch von Häusern entstand eine neobarocke Freitreppe. 1903 erfuhr die Kirche eine aufwendige Veränderung im Inneren und im Inventar in floralen Jugendstilformen. An den Seiten des Altarraumes zeugen Mosaikbilder von wichtigen Ereignissen der Salvatorkirche.


    Hinweise zur Barrierefreiheit
  • 1,05 m Wegbreite
  • nächstes Behinderten WC: Schloßstraße (mit Magnetkarte oder Euroschlüssel nutzbar)
  • Stufen, Bordsteine, Rampen und Treppen sind auf dem Weg vorhanden
  • Begleitperson wird empfohlen





Kirche Wernsdorf
Gera >> Söllmnitz

Kirche „Heiliger Maximilian Kolbe“
Gera >> Lusan
Otto-Rothe-Straße 43
Kirche „St. Elisabeth“
Gera >> Ostviertel
Nicolaistraße
Kirche „St. Johannis“
Gera >> Stadtmitte
Clara-Zetkin-Straße

Kirche „St. Margareta“
Gera >> Tinz

Kirche „St. Marien“
Gera >> Untermhaus
Mohrenplatz
Kirche „St. Martini“
Gera >> Zwötzen
August-Bebel-Straße
Kirche „St. Nicolaus“
Gera >> Roschütz
Kirchplatz
Kirche „St. Peter“
Gera >> Leumnitz
Am Kirchberg
Kirche „St. Salvator“
Gera >> Stadtmitte
Nicolaistraße

Kirche „St. Trinitatis“
Gera >> Stadtmitte
Talstraße/Heinrichstraße 2
Kirche „St. Ursula“
Gera >> Lusan
Lusaner Straße
Ostfriedhof
Gera >> Ostviertel
Friedhofsstraße

Südfriedhof
Gera >> Debschwitz
Wiesestraße

Untermhäuser Friedhof
Gera >> Untermhaus
Untermhäuser Straße

↑ nach oben