deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan



Portal Schreibersches Haus


Gera >> Stadtmitte
Nicolaiberg 3

Portal Schreibersches Haus Portal Schreibersches Haus (BZ Handel und Dienstleistungen) Das Portal entstand zwischen 1760 und 1770. An der linken Seite erkennt man Merkur, den Gott der Kaufleute und an der rechten Seite befindet sich eine weibliche, allegorische Figur mit einem Bienenkorb in der rechten Hand. Sie weist auf die Personifikation des Fleißes hin.


    Hinweise zur Barrierefreiheit
  • 1,30 m Wegbreite
  • Sitzgelegenheit in der Nähe
  • nächstes Behinderten WC: Schloßstraße (mit Magnetkarte oder Euroschlüssel nutzbar)
  • Stufen und Treppen sind auf dem Weg vorhanden
  • es besteht Stolpergefahr, da die Wegfläche sehr uneben ist
  • es besteht auf den Pflastersteinen bei Nässe Rutschgefahr






Villa Sorger
Gera >> Debschwitz
Straße des Friedens 112

Villa Spaethe
Gera >> Stadtmitte
Friedrich-Engels-Straße 1
Villa Sparmberg
Gera >> Stadtmitte
Berliner Straße 5
Villa Späthe
Gera >> Stadtmitte
Berliner Str. 1
Villa Stahl
Gera >> Debschwitz
Vollersdorfer Straße 43

Villa Stang
Gera >> Stadtmitte
Lessingstraße 4
Villa Steudner
Gera >> Lusan
Wiesestraße 226/226a
Villa Strebel
Gera >> Debschwitz
Straße des Friedens 110




Villa Voß
Gera >> Untermhaus
Parkstraße 10




Villa Weber
Gera >> Stadtmitte
Goethestraße 8

Villa Weber
Gera >> Untermhaus
Heinrich-Laber-Straße 2
Villa Wetzel
Gera >> Debschwitz
Heinrich-Schütz-Straße 21

Villa Wetzel
Gera >> Debschwitz
Vollersdorfer Straße 45
Villa Wieprecht/Uhlmann
Gera >> Debschwitz
Straße des Friedens 106

Villa Zetzsche
Gera >> Debschwitz
Straße des Friedens 114




Vogelhaus
Gera >> Ostviertel
Nicolaistraße/Schillerstraße

Vogelstele
Gera >> Lusan
Zeulsdorfer Straße
Wappensteine
Gera >> Debschwitz
An der Spielwiese und Am Sommerbad
Wappensteine vom ehemaligen Badertor
Gera >> Stadtmitte
Amthordurchgang 3
Weiblicher Kopf
Gera >> Stadtmitte
Stadtgraben

↑ nach oben