deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Facebook Auftritt der Stadt Gera | Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche

Formulare
Kontaktdaten
    Ordnungsamt
    Abteilung Sicherheit und Ordnung/Gewerbe
    Handwerkerhof 13
    07548 Gera

    Fon: 0365 838-2489/-2479
    Fax: 0365 838-2495


    Öffnungszeiten
    Montag, Dienstag, Donnerstag
    09:00 Uhr - 17:00 Uhr
    Freitag
    09:00 Uhr - 15:00 Uhr

    sowie nach Vereinbarung

Hunderegister/Tiergefahren



Sie möchten einen Hund in Ihre Familie aufnehmen? Das wird Ihr Leben bereichern … es gibt allerdings einiges zu beachten.

Informieren Sie sich rechtzeitig vor der Anschaffung zu den Ansprüchen, die der zukünftige Mitbewohner an Sie stellen wird. Im Internet finden Sie dazu zahlreiche Informationen zur Auswahl der richtigen Rasse, erforderlichem Auslauf, Fütterungsempfehlungen, notwendigen Impfungen und tierärztlichen Untersuchungen usw. Gern können Sie Ihre Fragen auch den Mitarbeitern im Tierheim Gera stellen. Vielleicht wartet Ihr neuer Mitbewohner ja dort …

Möchten Sie einen Hund aus dem Ausland bei sich aufnehmen, sollten Sie auch die Vorschriften hier und hier ansehen. Darüber hinaus muss der Hund bereits mittels Transponder gekennzeichnet sein, einen gültigen EU-Heimtierausweis sowie eine gültige Tollwutimpfung besitzen. Aufgrund der tierseuchenrechtlichen Bestimmungen kann somit ein nach Deutschland verbrachter Hund niemals jünger als 15 Wochen sein. Die genauen Anforderungen finden Sie hier bzw. sind im Veterinäramt Gera zu erfragen. Bei Nichteinhaltung des Tierseuchenrechts können weitreichende Konsequenzen folgen.

Damit es Ihrem Hund gut geht, müssen Sie grundsätzlich das Tierschutzgesetz und die Tierschutz-Hundeverordnung einhalten. Haben Sie Fragen dazu, können Sie sich auch an das Veterinäramt Gera wenden.

Seit 2011 gibt es in Thüringen ein Gesetz, welches sich mit Gefahren, die von Tieren ausgehen können, befasst und Regelungen zum Halten und Führen von Tieren enthält, um Gefahren vorzubeugen und diese abzuwehren: das Thüringer Tiergefahrengesetz.

Nach § 2 Abs. 1 dieses Gesetzes sind Tiere so „zu halten, dass Menschen und Sachen nicht gefährdet werden. Sie sind insbesondere in sicherem Gewahrsam zu halten.“

Dazu hat der Gesetzgeber einige Regelungen, insbesondere zu Hunden, getroffen. Neben diesen grundsätzlichen Vorschriften kann die zuständige Behörde im Einzelfall aber auch Weiteres regeln.

Bleiben wir bei den Hunden:


Mitteilungspflichten des Halters

Welche Daten muss ein Hundehalter gegenüber der Behörde angeben?
• Vorname und Name des Halters
• das Geburtsdatum des Halters
• die Anschrift des Halters
• den Beginn der Haltung des Hundes
• die Transpondernummer des Hundes*
• das Geschlecht des Hundes*
• das Geburtsdatum des Hundes (Wurfdatum), sofern bekannt*
• die Rasse des Hundes, soweit feststellbar*
• eine Beschreibung des Aussehens des Hundes*

* Die gesonderte Mitteilung entfällt, wenn der Halter eine Kopie der vollständig ausgefüllten Bescheinigung eines Tierarztes zur Kennzeichnung eines Hundes nach der Thüringer Chippflichtverordnung (das Formular sollte auch bei Ihrem Tierarzt in Gera erhältlich sein) oder eine Kopie des blauen EU-Heimtierausweises übermittelt.
Ausreichend ist die Vorlage bei der Behörde, damit diese die Daten aufnehmen kann.

Nutzen Sie unser Formular zur Anmeldung eines Hundes.

Wer ist überhaupt der Halter eines Hundes?
derjenige, der über das Tier bestimmen kann, der für die Kosten und die Unterhaltung des Tieres aufkommt, dem allgemein die Vorteile des Tieres zugute kommen und der das wirtschaftliche Risiko des Verlusts des Tieres trägt (§ 2 Abs.2 Thüringer Tiergefahrengesetz)

Welche Änderungen müssen mitgeteilt werden?
• Änderungen des Vornamens oder Namens des Halters
• Änderungen der Anschrift des Halters
• Beendigung der Hundehaltung mit Angabe des Grundes
jeweils mit der Angabe, ab wann diese Änderung gilt (z. B. Abgabedatum, Umzugsdatum)

Wann und wie müssen die Mitteilungen erfolgen?
unverzüglich nach Eintritt des jeweiligen anzeigepflichtigen Ereignisses unter Vorlage der entsprechenden Nachweise und Unterlagen


Kennzeichnung des Hundes mit einem Mikrochip

Wie muss die Kennzeichnung erfolgen?
Jeder Hund ist dauerhaft und unverwechselbar mit einem fälschungssicheren elektronisch lesbaren Transponder nach ISO-Standard (Mikrochip) durch einen Tierarzt kennzeichnen zu lassen. Die im Mikrochip festgelegte Information (Transpondernummer) muss einmalig und darf nach Herstellung nicht veränderbar sein.

Wann muss die Kennzeichnung erfolgen?
innerhalb von drei Monaten ab Beginn der Haltung, sofern der Hund nicht bereits gekennzeichnet ist; ein Welpe muss spätestens mit Vollendung des 6. Lebensmonats gekennzeichnet sein

Für welche Hunde gilt das?
alle Hunde, die nicht nur vorübergehend (d. h. weniger als zwei Monate) in Thüringen gehalten werden

Wie muss der Nachweis gegenüber der Behörde erfolgen?
Vorlage einer Bescheinigung eines Tierarztes zur Kennzeichnung eines Hundes nach der Thüringer Chippflichtverordnung oder
Vorlage des blauen EU-Heimtierausweises


Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung

Welche Versicherung muss abgeschlossen werden?
eine Haftpflichtversicherung zur Deckung der durch das Tier verursachten Personen- und Sachschäden mit einer Mindestversicherungssumme in Höhe von 500.000 Euro für Personenschäden und in Höhe von 250.000 Euro für sonstige Schäden

Wie muss der Nachweis gegenüber der Behörde erfolgen?
durch eine Bescheinigung der Versicherung nach § 113 Abs. 2 Versicherungsvertragsgesetz
anerkannt wird auch Kopie der aktuellen Versicherungspolice/des Versicherungsscheins;
eine Kopie des Antrages reicht als Nachweis nicht aus

Kann die Versicherung durch den Halter gewechselt oder gekündigt werden?
Ja, es muss nur während der gesamten Hundehaltung die vorgeschriebene Haftpflichtversicherung vorliegen. Wenn die Versicherung gewechselt wird, muss der Halter lediglich eine neue Bescheinigung der Versicherung bei der Behörde vorlegen.


Wie melde ich meinen Hund ab?

Der Hundehalter hat der Behörde bei Beendigung der Haltung des Hundes den Tag sowie den Grund mitzuteilen. Es sind entsprechende Nachweise und Unterlagen vorzulegen (z. B. Abgabevertrag, Kaufvertrag, sofern der Hund eingeschläfert wurde, eine tierärztliche Bescheinigung/Rechnung).
Nutzen Sie unser Formular Änderungsmitteilung.


Was passiert mit Ihren Daten?

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Halters in Verbindung mit der Transpondernummer des Hundes erfolgt ausschließlich durch die für die Annahme der Anzeige zuständige Behörde. Die Behörde meldet die Transpondernummer und die Rasse des Hundes mit ihrer Behördenkennung dem Thüringer Hunderegister. Dort können auch das Landesverwaltungsamt, das für allgemeines Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zuständige Ministerium und die Polizeibehörden des Landes auf diese Daten zugreifen, um

• Aufgaben bei der Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere im Sinne des Thüringer Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren zu erfüllen,
• Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, die mit dem Halten und Führen von Hunden zusammenhängen, zu verfolgen
• die Person des Halters von Fundhunden oder des letzten Halters herrenloser Hunde zu ermitteln und
• statistische Auswertungen durchzuführen.

Zeigt der Halter einen Wohnungswechsel in eine andere Gemeinde oder die Beendigung der Haltung des Hundes an, sind die gespeicherten Daten durch die bisher zuständige Behörde zu löschen, sobald diese zur Erfüllung der Aufgaben nach dem Thüringer Gesetz zum Schutz der Bevölkerung vor Tiergefahren nicht mehr erforderlich sind.

Weitere Informationen erhalten Sie auch hier:
Datenschutzhinweis der Abteilung Sicherheit und Ordnung/Gewerbe

Datenschutzhinweis der Kämmerei


Sie wurden gebissen oder geschädigt? Ihr Hund hat gebissen?

In einem solchen Fall ermittelt die Ordnungsbehörde zu den Umständen des Vorfalls, den Schädigungen und Verletzungen und den Beteiligten. Dazu werden der Hundehalter, die Geschädigten und weitere Personen, die Angaben zur Sache machen können, befragt. In der Regel muss der Halter mit dem Hund, der gebissen oder sich anderweitig aggressiv gezeigt hat, einen Wesenstest nach § 9 Thüringer Tiergefahrengesetz i. V. m. der Thüringer Wesenstestverordnung absolvieren. Dieser wird von der Behörde gemeinsam mit der sachkundigen Person, die den Wesenstest durchgeführt hat, und dem Amtstierarzt in Anwesenheit des Halters bewertet und notwendige Maßnahmen festgelegt.
Jeder Hund und jeder Vorfall sind anders. Es wird immer im jeweiligen Einzelfall entschieden, so dass hier keine pauschalen Folgen angegeben werden können.

Beachten Sie auch, dass die Schädigung eines Menschen einen Straftatbestand erfüllt und es hierzu zusätzlich ein strafrechtliches Verfahren geben kann.


Ein Hund (oder ein anderes Tier) wird schlecht gehalten oder gar misshandelt?

In einem solchen Fall ermittelt das Veterinäramt und überprüft ggf. die Hundehaltung.

Mündliche Schilderungen sind i. d. R. nicht ausreichend. Damit das Veterinäramt eine ausreichende Handlungsgrundlage hat, muss sich der Mitteiler schriftlich, elektronisch oder zur Niederschrift äußern. Gern kann hierfür auch das Formular vom Tierschutzverein Gera und Umgebung e.V. genutzt werden.


weitere Vorschriften

Auch wenn Sie nun schon viel erfahren haben, war dies nur ein Teil der zu beachtenden Vorschriften zur Hundehaltung.


Hundesteuer

Vergessen Sie bitte nicht, dass jeder Hund in Gera auch steuerlich angemeldet sein muss. Die aktuelle Hundesteuersatzung finden Sie hier.

Steuergegenstand ist das Halten eines über drei Monate alten Hundes im Stadtgebiet Gera. Die Anmeldung (Formular) ist spätestens 14 Tage nach Eintritt des Alters oder nach Erwerb vorzunehmen. Die Anmeldung kann im StadtService H35 oder bei der Abteilung Steuern (Steuern@gera.de) erfolgen. Falls Sie eine Ersatzmarke zur Hundesteuer benötigen, verwenden Sie bitte dieses Formular.

Die Mitteilung nach dem Thüringer Tiergefahrengesetz ersetzt nicht die steuerliche Anmeldung und umgekehrt.


Leinenpflicht und Sauberkeit nach § 6 der Stadtordnung

Hunde sind innerhalb der bebauten Ortslage an der Leine zu führen. Für ausreichenden Auslauf können Sie die § Hundefreilaufwiesen n der Stadt nutzen.

„Häufchen“ sind im gesamten Stadtgebiet vom Hundeführer unverzüglich zu entfernen und ordnungsgemäß zu entsorgen.

Beachten Sie bitte auch, dass es weitere Regelungen zur Leinenpflicht geben kann, so z. B. in Wäldern, im öffentlichen Nah- und Fernverkehr oder auf Privatgrundstücken.


Hundezucht

Möchten Sie mit Ihrem Hund züchten, sollten Sie sich zunächst mit dem Veterinäramt verständigen, welche Anforderungen eingehalten und Erlaubnisse vorher einzuholen sind. Bei einer Hundezucht kann auch das Bau- und Immissionsschutzrecht betroffen sein.


Was ist zu tun?

Anmeldung eines Hundes

Formular Anmeldung nach dem Thüringer Tiergefahrengesetz
unter Vorlage/Kopie einer Bescheinigung eines Tierarztes zur Kennzeichnung eines Hundes nach der Thüringer Chippflichtverordnung oder des blauen EU-Heimtierausweises
unter Vorlage/Kopie einer Bescheinigung der Versicherung nach § 113 Abs. 2 Versicherungsvertragsgesetz

Formular Hundesteueranmeldung
Formular Hundesteueranmeldung


während der Hundehaltung

Formular Meldung einer Änderung nach dem Thüringer Tiergefahrengesetz mit Nachweisen

Formular zur Anmeldung eines Hundes


Beendigung der Hundehaltung

Ersatz Hundesteuermarke

Formular Hundesteuerabmeldung

↑ nach oben