deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Kraft des Krans löst Muskelkraft der Menschen ab

Städtisches Amt für Stadtgrün nutzt seit Januar neuen 7,5-Tonner-Kipper und optimiert Arbeiten der städtischen Grünpflege


Julian Vonarb und Gartenhelfer Ingo Basler präsentieren gemeinsam mit einem Teil des Stadtgrün-Teams den Namen des neuen Fahrzeugs: Tobias. (Stadtverwaltung/ Monique Hubka) Mit Joystick 1,7 Tonnen beladen oder mit der Schaufel in der Hand – wer würde zum Joystick wohl nein sagen? Die Landschaftsgärtner*innen und Meister*innen im Amt für Stadtgrün freuen sich über ihr neues Fahrzeug, mit dem genau das möglich ist: mit der Kraft des Krans lösen sie die Handbeladung ab, die sie bisher über Muskelkraft und Schaufeln aufwenden mussten. Seit Januar steht dem Bereich Grünpflege erstmals ein eigenes Fahrzeug zur Verfügung, mit dem sie schneller und mit Technik Baum- und Strauchschnitt, Laub, Schüttgüter wie Erde be- und entladen können.

„Unser Team der Grünpflege kann optimiert arbeiten. Wir reduzieren körperlich schwere Arbeit. Diesen Bedarf des Fachbereiches habe ich gern unterstützt. Ich wünsche gute Fahrt für die Grünpflege“, so Oberbürgermeister Julian Vonarb. Zur offiziellen „Taufe“ des neuen Fahrzeugs gab ihm das Team acht Namenvorschläge für den neuen Lkw. Der OB zog blind aus dem Topf für den Lkw MAN mit 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht als Dreiseitenkipper mit Kranaufbau den Namen: Tobias.

Matthias Mittenzwey, Leiter des städtischen Amtes für Stadtgrün, vermittelte die Freude des Teams: „Wir sind gerade noch bei der Schulung für die Kranbedienung. Schon jetzt sorgt der Lkw für einen Motivationsschub im Team. Die neue Technik ist eine Investition in die Zukunft und wir können nach dem zweijährigen Leasing noch entscheiden, ob wir bei dieser Technik bleiben oder noch mehr anpassen an die konkreten Anforderungen im Bereich“. Sein Amt bekommt im Verlauf des Jahres zwei weitere neue Fahrzeuge zur Technikerneuerung, Optimierung und „vor allem zum Reduzieren der körperlich schweren Arbeiten“, so Mittenzwey. Optimierung bedeute in dem Zusammenhang auch: Die Gärtner stehen für andere grünpflegerische Arbeiten zur Verfügung, wenn der Kran des 7,5-Tonners das Verladen mehrerer Tonnen Grünschnitt übernimmt. Uwe Schleicher, Abteilungsleiter der Grünpflege ergänzt: „Wir sammeln allein im Herbst rund 200 Tonnen Laub ein. Das Laub kann sehr schwer sein nach Niederschlägen oder bei Frost. Wir starten in eine neue logistische Zeit mit dem Lkw im Bereich Grünpflege.“

Die Abteilung Grünpflege ist verantwortlich (und beauftragt teilweise auch Unternehmen) für:
• 160 ha Grün- und Parkanlagen einschließlich Dahliengarten; die 2 bis 6 Mal jährlich gemäht werden, für die Winterdienst, Anliegerpflichten, Planung und Umgestaltung laufend anstehen
• 60 ha Straßenbegleitgrün – rund 60 Fußballfelder mit 2 bis 3 mal jährlicher Mahd
• ca. 40.000 Bäume im Stadtgebiet (außerhalb des Stadtwaldes)
• 60 laufende km Hecken

Veröffentlichung: 31.01.2020