deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Suche


AOK PLUS unterstützt Frühe Hilfen mit 2.000 Euro jährlich

Die AOK PLUS unterstützt das Projekt Frühe Hilfen in Gera jährlich mit 2.000 Euro. Zur Besprechung der Zusammenarbeit in diesem Jahr trafen sich am 1. Juni Sozialdezernentin Sandra Wanzar und der Leiter des Vertriebscenters der AOK PLUS in Gera Mario Baßler. „Seit 2009 bieten wir Willkommensbesuche bei Eltern von Neugeborenen an“, informierte Sandra Wanzar. Das Angebot werde sehr gut angenommen und erweise sich angesichts steigender Geburtenzahlen als wichtiger denn je.


Die AOK PLUS unterstützt das Projekt Frühe Hilfen in Gera jährlich mit 2.000 Euro. Freuen sich über die gute Zusammenarbeit: Mario Baßler (obere Reihe, 1.v.l.), Leiter des Vertriebscenters der AOK Plus in Gera, Anja Pilz (obere Reihe, rechts) , Gesundheitsförderung AOK, Sandra Wanzar (obere Reihe, 3.v.l.), Dezernentin Soziales der Stadt, Monique Heinze (1. Reihe, 1.v.r.) , Leiterin der Ehrenamtszentrale, und Susanne Pohl, Koordinatorin Frühe Hilfen (1. Reihe, 2.v.r.). Foto: Stadtverwaltung / Helga Walther (Foto: Stadtverwaltung / Helga Walther) Im vergangenen Jahr seien in Gera erstmals wieder mehr als 800 Kinder geboren worden, betonte die Dezernentin. Sie dankte der AOK PLUS dafür, dass sie die Frühen Hilfen seit 2016 jährlich mit 2.000 Euro unterstützt. „Sehr gerne unterstützen wir schon seit einigen Jahren das Projekt ‚Frühe Hilfen‘ der Stadt Gera. Zum einen finanziell, zum anderen aber auch als kompetenter Ansprechpartner in allen Fragen der Gesundheit für die ganze Familie. Wir sind die Gesundheitskasse für alle Menschen, das Wohl der jungen Familien liegt uns vom ersten Tag an am Herzen“, erklärte Mario Baßler.
„Mit der Unterstützung werden wir neue Gesundheitssets für Familien anschaffen und beim Willkommensbesuch überreichen“, sagte die Koordinatorin Frühe Hilfen Susanne Pohl. Die Möglichkeit der Willkommensbesuche nehmen mehr als drei Viertel der Eltern an und seien dankbar für wichtige Informationen zu Fragen wie finanzielle Unterstützung für Eltern, Sorgerecht oder aktuelle Freizeitangebote. Hervorgehoben wurde auch der Einsatz der sieben Ehrenamtlichen, ohne die die Willkommensbesuche nicht möglich wären. „Wir sind dankbar und glücklich über das Engagement“, so die Leiterin der Ehrenamtszentrale Monique Heinze. Informationen für Eltern gibt es auch im Internet unter www.familienprofis-thueringen.de.

ElternPlus - für löwenstarke Familien
Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr haben der Fachdienst Gesundheit der Stadt Gera und die AOK PLUS zum zweiten Mal eine Vereinbarung zur Finanzierung einer Veranstaltungsreihe für Eltern oder Großeltern mit Kindern getroffen, informierte Sozialdezernentin Sandra Wanzar. Im Familienzentrum Bieblach, im Frauen- und Kommunikationszentrum des SOS Kinderdorf e.V., im Aktiv-Treff der TAG/Johanniter im Stadtzentrum und im Jugendzentrum Jumpers in Lusan stehen einmal im Quartal Fachkräfte zu gesundheitsfördernden Themen zur Entwicklung von Kindern Rede und Antwort. Im letzten Jahr fanden die ersten Veranstaltungen mit ca. 120 Teilnehmern zu Themen wie gesunde Ernährung, Zahnpflege, erste Hilfe oder Umgang mit Medien im Kinderzimmer statt. Alle Teilnehmer gaben positive Rückmeldungen und regten eine Fortsetzung an. Unter anderem soll in diesem Jahr lebenslauf- oder themenbezogenes Wissen zu gesundheitsförderlichen Lebensweise und Verhalten für Familien vermittelt werden. Nähere Informationen finden Interessierte unter www.familienprofis-thueringen.de.
BU Foto



Veröffentlichung: 04.06.2018