deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen | Umfrage Icon: Umfrage
Suche


Spezialführungen und Blick hinter die Kulissen der Geraer Museen

Zum Internationalen Museumstag am 13. Mai freier Eintritt im Stadtmuseum, im Otto-Dix-Haus, im Museum für Angewandte Kunst sowie im Museum für Naturkunde


Am 13. Mai laden die Geraer Museen, auf dem Foto das Stadtmuseum, zum kostenlosen Besuch ein. (Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Das Stadtmuseum Gera, das Otto-Dix-Haus Gera, das Museum für Angewandte Kunst Gera sowie das Museum für Naturkunde Gera beteiligen sich am 41. Internationalen Museumstag, der am Sonntag, 13. Mai stattfindet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der vier Museen warten mit einer Reihe von zusätzlichen Angeboten auf, so dass der Museumsbesuch an diesem Tag ein besonderer Höhepunkt zu werden verspricht.

Ziel des Internationalen Museumstages ist es, auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der etwa 6.500 Museen in Deutschland aufmerksam zu machen. Er möchte den Museen und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in aller Welt die Möglichkeit geben, gemeinsam auf die Bedeutung ihrer Arbeit als Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben hinzuweisen, und gleichzeitig Besucherinnen und Besucher ermuntern, die in den Einrichtungen bewahrten Schätze zu erkunden. In diesem Jahr hat der Deutsche Museumsbund die Museumsliebhaber aufgerufen, einen Freund, das eigene Kind, die Arbeitskollegin oder den Nachbarn einfach einmal mit ins Museum zu nehmen und dort gemeinsam Zeit zu verbringen, das Lieblingsobjekt zu zeigen und damit möglicherweise eine „neue Welt“ zu eröffnen.

Anlässlich des jährlich im Mai stattfindenden Internationale Museumstages haben es auch die Geraer Museen zur Tradition werden lassen, den Besuchern Besonderes zu bieten und interessante Begleitveranstaltungen zu den Dauer- und Sonderausstellungen zu organisieren.

Am Sonntag,13. Mai 2018 gibt es - wie es weltweit in zahlreichen Museen an diesem Tag Brauch ist - auch in den städtischen Museen von Gera mit Ausnahme der Historischen Höhler für alle Besucherinnen und Besucher freien Eintritt. Geöffnet ist von 12 bis 17 Uhr.

Anlässlich des Internationalen Museumstages bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Museen ihren Gästen zudem besondere Höhepunkte:

Sonderausstellung "Ring frei" (Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Stadtmuseum Gera (Museumsplatz 1)

14 Uhr: Führung durch die Themenausstellung „Romantisches Gera“ – Geraer Alltag von 1800 bis 1900 in den Werken der Malerfamilie Fischer

15 Uhr: Auf Entdeckungsreise im Stadtmuseum - Führung für Kinder und Familien durch die Dauerausstellung des Museums

Die Gäste haben darüber hinaus Gelegenheit zum Besuch der neuen Sonderausstellung „Ring frei – Ulli Wegner. Boxer Trainer Ehrenbürger“.

Holger Saupe mit dem Neuzugang "Schwester Toni am Fenster" (Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Otto-Dix-Haus Gera (Mohrenplatz 4)

15 Uhr: „Von der Anfrage bis zur Leihgabe“ – Führung im Grafikdepot durch den Konservator Ulrich Pfeifer

16 Uhr: „Familienbande“ – Schwester Toni, Mutter und Nichte Eva. Bedeutende Neuzugänge für die Otto-Dix.-Sammlung Gera, vorgestellt von Astrid Lindinger. Exklusiv und nur für diesen Tag werden den Gästen die Neuzugänge der Otto-Dix-Sammlung der letzten Zeit präsentiert. Darunter die Werke „Schwester Toni am Fenster“ (1908) und „Mutter und Eva“ (1935).

Selbstverständlich sind auch der museale Bereich des Otto-Dix-Hauses „Zu Leben und Werk von Otto Dix“ sowie der Ausstellungsbereich „Die Geraer Otto-Dix-Sammlung“ zu besichtigen.

Sonderausstellung „Tütenlampe, Petticoat & Nierentisch. Zum Alltagsdesign der 1950er und 1960er Jahre“ (Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Museum für Angewandte Kunst (Greizer Straße 37)

14.30 Uhr: „Flott und Adrett“ – eine Modeplauderei im Frühling - Spezialführung durch die Sonderausstellung „Tütenlampe, Petticoat & Nierentisch. Zum Alltagsdesign der 1950er und 1960er Jahre“.

Das Museum lädt außerdem zur Besichtigung der Dauerausstellung „Art Déco und Funktionalismus – Angewandte Kunst zwischen den Weltkriegen“ ein. Der Reichtum an Formen und Farben von Alltags- und Ziergegenständen der 1920-er bis 1930-er Jahre aus Porzellan, Keramik, Holz u.a. Materialien werden in dieser Ausstellung gezeigt. Ein besonderer Höhepunkt ist dabei eine originale Tischgruppe, die Henry van de Velde (1863 - 1957) entworfen hat. Er gehört zu den innovativsten Gestaltern seiner Zeit. Im Kontext dazu stehen die Entwürfe seines Meisterschülers Thilo Schoder (1888 - 1979). Das Wirken Thilo Schoders, der von 1919 bis 1932 in Gera lebte, ist durch seine Entwürfe für Wohn- und Industriebauten im Stadtbild bekannt. Das Museum für Angewandte Kunst präsentiert von ihm geschaffene Exponate für die Innenausstattung für Inneneinrichtungen von Wohn- und Geschäftsräumen.

In einer weiteren Dauerausstellung unter dem Titel „Keramik des 20. Jahrhunderts. Die Schenkung Welle“ vermittelt mit internationalen Meisterwerken der Keramik den Bedeutungswandel vom Gefäß zur Skulptur in jener Zeit.

Sonderausstellung „Schottland. Land der Saurier, Kilts und Lochs“ (Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Museum für Naturkunde (Nicolaiberg 3)

16 Uhr: „Museum im Museum“ von der Sammlung zur Ausstellung - Führung durch alle Fachbereiche des Hauses und die am 1. Juni öffnende Sonderausstellung "Erfolgsgeschichten der Evolution - Organismen heute und vor Jahrmillionen" durch Dr. Thomas Hoppe

Während der gesamten Öffnungszeit haben alle Museumsfreunde auch die Gelegenheit, die erst jüngst eröffnete Sonderausstellung „Schottland. Land der Saurier, Kilts und Lochs“ oder die Dauerausstellungen des Hauses „Ostthüringen als Landschaftsraum – Zur Geologie, Flora und Fauna“ bzw. „Das Einmaleins der Minerale – Entstehung, Aufbau und Nutzen“ zu besichtigen.

Die Museen der Stadt Gera freuen sich auf zahlreiche Gäste am Internationalen Museumstag am Sonntag, den 13. Mai 2018 in der Zeit von 12 bis 17 Uhr.


Veröffentlichung: 09.05.2018