deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan

Gesundheit


„Im Fokus für ein gesundes Leben in der Stadt stehen die Prävention und die Gesundheitsförderung für alle Bevölkerungsschichten.“ (Auszug aus ISEK Gera 2030)

Gesundheit ist das höchste Gut jedes Einzelnen. Das Wissen über eine gesunde Ernährung, zu vorhandenen Bewegungsmöglichkeiten, zu Stressbewältigung, zu seelischer Gesundheit und das entsprechende Verhalten sind grundlegende Bausteine für eine gesunde Lebensweise. An der gesundheitsförderlichen Gestaltung der Arbeits- und Lebensbedingungen in Gera sind viele Akteure beteiligt.
Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu Netzwerken, Projekten und Veranstaltungen von Akteuren, die u.a. in der Prävention tätig sind.


Information zum Badegewässer in Gera-Kaimberg

Auf Grund der hohen Temperaturen in den Sommermonaten 2019 informiert das Gesundheitsamt über die aktuelle Situation und Qualität des Badegewässers in Gera Kaimberg. Durch die extrem hohen Außentemperaturen treten in den Sommermonaten zunehmend vermehrt Zerkarien auf. Die Larven der Saugwürmer befallen als Parasiten normalerweise Wasservögel, in deren Darm sie dann heranwachsen. Steht kein passender tierischer Wirt zur Verfügung, befallen Zerkarien auch Menschen. Sie bohren sich in die Haut und sterben dann innerhalb weniger Tage ab. Das führt bei den Betroffenen zu Hautreaktionen: Starker Juckreiz und Schwellungen, die sogenannte Badedermatitis, sind die Folge.
Ein Befall durch die kleinen Parasiten ist in der Regel harmlos. Wer an den juckenden Stellen kratzt, riskiert Hautentzündungen. Linderung verschaffen Salben gegen den Juckreiz. Wer sich vor Zerkarien schützen will, sollte flaches Wasser im Uferbereich von Seen und Flüssen meiden. Nasse Badekleidung nach dem Schwimmen rasch ausziehen und die Haut kräftig abrubbeln. An Badestellen auf keinen Fall Wasservögel füttern, denn das Wasser wird durch den Kot der Tiere mit Zerkarien verunreinigt.

Netzwerktreffen Gesundes Kommune 2019

Akteure des Netzwerkes Gesundes Kommune laden herzlich am 27.02.2019, 9:00 bis ca. 16:00 Uhr, in das Comma zu einem Fachtag im Handlungsfeld „Gesund älter werden“ ein.
Wir wollen in den Quartieren gemeinsam dahin wirken, dass eine funktionierende Nachbarschaft, die gute familiäre Einbindung und die eigene Aktivität als wichtige Faktoren für eine hohe Lebensqualität im Alter dazu gehören. Für alle Generationen hat das Quartier, wo der Alltag stattfindet, entscheidenden Einfluss auf die Lebensqualität. Dazu gehört neben der Wohnung, dem Wohnumfeld, der Versorgungsinfrastruktur auch das soziale Miteinander.
Interessante Vorträge und Diskussionsrunden erwarten die Teilnehmer/innen. (siehe Flyer = Downloads)
Zielgruppe des Fachtages sind Akteure in den Stadtteilen und Interessierte Bürger
z.B. Akteure von Wohnungsgenossenschaften/-gesellschaften, Vereinen und Verbänden, Pflegeeinrichtungen, kirchlichen und freien Trägern, Bildungseinrichtungen, Behörden, Kommunikations- und Begegnungszentren, Ehrenamtliche.

Netzwerk „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ / Information / Beratung

Das Netzwerk „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ ist ein Zusammenschluss von engagierten Bürgern, Dienstleistern aus Pflege, Medizin, Soziales, Vereinen aus Kunst, Kultur und Bildung sowie kommunalen Vertretern, welche sich mit der Bedarfs- und Versorgungslage für Menschen mit Demenz und deren soziales Umfeld beschäftigen. Ziel ist die professionelle Vernetzung der Angebote und Aufbau einer bedarfsgerechten Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Hilfe suchende Bürger und Bürgerinnen. Das Netzwerk „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ trifft sich vierteljährlich zu Arbeitsgesprächen mit den Mitgliedern der AG-Gerontopsychiatrie. Neben konkreten Beratungsangeboten wurde ein Demenzwegweiser erstellt, der regelmäßig aktualisiert wird. Bürger und Dienstleister sind jederzeit eingeladen, dem Netzwerk beizutreten, dessen Arbeit zu unterstützen, Hilfen für Demenzerkrankte weiterzuentwickeln, bekannt zu machen und pflegende Angehörige zu entlasten.
weiterführende Informationen unter: Sucht- und Psychiatriekoordinatorin

Die Teilnehmer des Netzwerktreffens im Foyer der SRH Hochschule für Gesundheit. (Stadt Gera/Catrin Heinrich) Treffen des Netzwerks „Prävention von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen“ (8. November 2018)

Das Netzwerk „Prävention von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen“ hat sich am 8. November in der SRH Hochschule für Gesundheit zum 9. Mal getroffen. Thema war die „Prävention von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen“. Obwohl sich die Fälle von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen auf hohem Niveau stabilisiert haben, sei die Situation alles andere als zugfriedenstellend, waren sich die Teilnehmer einig. Um wirksam gegenzusteuern, müsse das Wissen zu ... weiterlesen ...



Wegweiser für Menschen mit Demenz

In diesem Wegweiser finden Sie aktuelle Informationen zu Angeboten in der Stadt Gera für an Demenz erkrankte Menschen. Sie soll dazu beitragen, dass Sie Hilfe- und Unterstützungsleistungen schneller und zielgerichteter finden und in Anspruch nehmen können. Die Broschüre ist im Fachdienst Gesundheit sowie in der Ehrenamtszentrale erhältlich. Des Weiteren kann diese als PDF Dokument auf dieser Seite abgerufen werden.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite www.demenz-hilfenetzwerk-gera.de