deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen

Partnerstädte


Deutschland Finnland Frankreich Bosnien Bulgarien Niederlande

Polen Rumaenien Russland Tschechien USA

„Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg“ (Henry Ford)

Partnerschaftliche Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen den Völkern kann nur dann entstehen, wenn sich Menschen auf allen Ebenen begegnen. Es genügt nicht, dass Regierungsrepräsentanten sich kennen, die Bürger untereinander sollen zusammen treffen. Dafür muss es gemeinsame Projekte und Problemlösungen geben und zusammen anstehende Herausforderungen bewältigen. Goethe hat einmal an Herder geschrieben: „Das sicherste Mittel, ein freundschaftliches Verhältnis zu hegen und zu erhalten, finde ich darin, dass man sich wechselweise mitteile, was man tut. Denn die Menschen treffen viel mehr zusammen in dem, was sie tun, als in dem, was sie denken."

Die Geschichte der Städtepartnerschaften in der Otto-Dix-Stadt Gera beginnt nach dem Zweiten Weltkrieg, am Ende der fünfziger Jahre. 1959 knüpft die Stadt Gera die ersten Kontakte mit der französischen Stadt Saint Denis, welche mit einem Partnerschaftsvertrag im selben Jahr besiegelt wurde. Seit dieser Zeit entwickelte die Otto-Dix-Stadt Gera zu zwölf in- und ausländischen Städten partnerschaftliche Beziehungen. Mit elf dieser Städte bestehen Partnerschaftsverträge, die dem modernen Status entsprechen. Alle Partnerschaftsverträge wurden von den Stadträten der jeweiligen Städte beschlossen und durch das Unterzeichnen einer Urkunde bestätigt.

Die wichtigsten Ziele der Städtepartnerschaften sind vor allem vertiefende Entwicklungen des wechselseitigen Verständnisses, der Achtung, der Toleranz und Freundschaft zwischen den Bürgern der Partnerstädte. Dadurch wird ein Beitrag zur Gestaltung einer europäischen Gemeinschaft geleistet. Außerdem soll die Förderung der gemeinsamen, partnerschaftlichen Begegnungen und der Zusammenarbeit der Bürger der Partnerstädte in allen gesellschaftlichen Bereichen im Vordergrund stehen. Dank den persönlichen Kontakten vor allem auf humanitären, kulturellen, wirtschaftlichen, touristischen und sportlichen Gebieten, werden bestehende Beziehungen entwickelt, ausgebaut und vertieft. So werden partnerschaftliche Begegnungen von Menschen verschiedener Nationen zu einem Symbol der gemeinsamen Zukunft.

Das Büro des Bürgermeisters der Stadt Gera nimmt die übergeordnete Koordination dieser Aufgabe innerhalb der Verwaltung wahr (wie z.B. die Berichterstattung im Stadtrat), für die einzelnen Städtepartnerschaften und deren Akteure sind dagegen folgende Ansprechpartner benannt:

Oberbürgermeister - Nürnberg, Plzen, Pskow
Büro des Bürgermeisters - Fort Wayne, Arnheim, Sliven
Dezernat Jugend und Soziales - Skierniewice, Kuopio, Gorazde
Dezernat Bau und Umwelt - Saint Denise, Timisoara, Rostow am Don

Die zuvor genannten Ansprechpartner koordinieren, organisieren und unterstützten den Austausch mit den jeweilig zugeordneten Partnerstädten und fördern Begegnungen im internationalen Rahmen. Wir helfen nicht nur Schulen, Vereinen und Institutionen, sondern auch einzelnen Bürgern bei der Durchführung von Begegnungen, bei der Programmgestaltung von Veranstaltungen und dem Knüpfen von Kontakten.





Fort Wayne (U.S.A)
Saint-Denis (Frankreich)
Arnhem (Niederlande)
Nürnberg (Deutschland)
Plzen (Tschechische Republik)
Pskow (Russland)
Skierniewice (Polen)
Timisoara (Rumänien)
Sliven (Bulgarien)
Goražde (Bosnien - Herzegowina)
Kuopio (Finnland)
Rostow am Don (Russland)


↑ nach oben