deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Facebook Auftritt der Stadt Gera | Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche

Ehrung in der Belgischen Botschaft für Rita und Volker Kielstein

Haus Schulenburg als Geheimtipp des Van-de-Velde-Jahres hat in den vergangenen Monaten mehrere tausend Besucher aus dem In- und Ausland angezogen. Besonders Van-de-Velde-Kenner staunen über die verblüffende genaue Rekonstruktion von Hausensemble und Garten. Haus Schulenburg wurde 1913/14 von Henry van de Velde für die Familie des Industriellen und Kunstkenners Paul Schulenburg sehr detailliert erdacht und konzipiert.

Heute sind Haus und Garten am Geraer Stadtrand ein künstlerisches und architektonisches Highlight. Hinter dieser erfolgreichen Rekonstruktion steht das Engagement von Rita und Volker Kielstein. Dafür gab es am 11. Juni 2013 das Dankeschön der Flämischen Gemeinschaft, dem Heimatland Henry van de Veldes.

Die Flämische Gemeinschaft beging an diesem Tag in der Botschaft des Königreiches Belgien in Berlin ihren Jahrestag und nahm diesen zum Anlass, Menschen aus Deutschland, die sich besonders für das Erbe, die Pflege und die wissenschaftliche Darstellung des belgischen „Alleskünstlers Henry van de Velde (1863-1957) engagiert haben, zu würdigen.

Frau Professor Rita und Dr. Volker Kielstein erhielten diese Auszeichnung „für die Leistung bei der umfangreichen und präzisen Rekonstruktion des Hauses Schulenburg in Gera, das als einzigartiges Gesamtkunstwerk des Designers erhalten und im „Van de Velde-Jahr 2013“ mit drei international beachteten Ausstellungen vertreten ist“, vom Repräsentanten der Flämischen Gemeinschaft SE Walter Moens. „Jeder, den es interessiert, kann sich von der Gestaltung inspirieren lassen und das Zusammenspiel von Gebäude, Innenarchitektur und Garten erleben, denn das Haus ist für die Öffentlichkeit zugängig.“ Dieses bürgerschaftliche Engagement hob der Laudator besonders hervor.

Neben den Eigentümer von Haus Schulenburg wurde die Ehrung Dr. Ingeborg Becker, ehemalige Direktorin des Bröhan Museums Berlin und Dr. Thomas Föhl von der Klassik-Stiftung Weimar zuteil.

Jeder Gewürdigte erhielt eine Keramikschale, die vom belgischem van de Velde-Preisträger des Jahres 2012, Maarten De Ceulaer gestaltet worden war.

Bis Ende Dezember zeigt Haus Schulenburg im Rahmen des Thüringer Van-de-Velde-Jahres drei sehr bedeutende Ausstellungen: „Henry van de Velde – Buchgestaltungen, Publikationen, Entwürfe, Möbel“, „Haus Schulenburg – Baugeschichte, Rekonstruktion“ und „Henry van de Velde in seinem künstlerischen Umfeld“.
Haus, Garten sowie die, in die Räume integrierten Ausstellungen sind wie folgt geöffnet: bis 31. Oktober 2013 montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr, 1. November bis 22. Dezember 2013 montags bis freitags 10 bis 16 Uhr, Samstag/Sonntag 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. Informationen bekommen Interessenten unter der Telefonnummer 0365/826410 oder unter www.haus-schulenburg-gera.de sowie Facebook und Twitter.


Veröffentlichung: 15.07.2013