deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan

Bildung und Teilhabe

Seit 01.01.2011 werden bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen neben ihrem monatlichen Regelbedarf Leistungen für Bildung und Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft berücksichtigt.




Welche Leistungen gibt es?



Organigramm
außerschulische LernförderungSchulausflügegemeinschaftliche Mittagsverpflegungsoziale und kulturelle TeilhabeSchülerbeförderungSchulbedarf



Verbesserungen der Leistungen zum 1. August 2019

Durch das Starke-Familien-Gesetz wurden die Bildungs- und Teilhabeleistungen für Kinder und Jugendliche neu gestaltet.
Die wesentlichen Änderungen:
• Erhöhung des persönlichen Schulbedarfs von 100 Euro auf insgesamt 150 Euro im Schuljahr, davon 100 Euro zum 1. August und weitere 50 Euro zum 1. Februar
• Wegfall des Eigenanteils beim gemeinsamen Mittagessen in Kita und Schule
• Wegfall der Eigenanteile der Eltern bei der Schülerbeförderung
• Lernförderung unabhängig von konkreter Versetzungsgefährdung möglich
• Erhöhung des monatlichen Budgets für Vereinsbeiträge und Teilnahme an Aktivitäten von bisher 10 Euro auf nunmehr 15 Euro
Die Leistungen für Bildung und Teilhabe nach SGB II gelten ab dem 01.08.2019 mit dem Haupt- bzw. Weiterbewilligungsantrag als beantragt.
Eine Ausnahme gilt nur bzgl. der Lernförderung; diese muss weiterhin separat beantragt werden. Bezieher von Wohngeld, Asylbewerberleistung, Grundsicherung oder Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII bzw. Kinderzuschlag (KIZ) müssen alle Leistungen für Bildung und Teilhabe weiterhin gesondert beantragen.


Antragstellung

Ihren Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe geben Sie bitte in der
Stadtverwaltung Gera, Fachdienst Soziales, Gagarinstraße 99-101
oder im
Stadtservice „H 35“, Heinrichstr. 35 (gegenüber Gera Arcaden)
ab.
Hier erhalten sie auch eine ausführliche Information über die einzelnen Leistungen für Bildung und Teilhabe.

Bitte beachten Sie die Besonderheiten bei der Antragstellung auf Ausstattung mit dem persönlichen Schulbedarf. Stellen sie die Anträge rechtzeitig, damit die Leistungen Ihren Kindern in vollem Umfang zu Gute kommen



Bildungspaket - Chancen für Ihre Kinder

Berechtigt sind Kinder und Jugendliche aus Familien, die
• Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld nach dem Sozialgesetzbuch - Zweites Buch (SGB II),
• Sozialhilfe nach dem Sozialgesetzbuch - Zwölftes Buch (SGB XII),
• Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz (BKGG) oder
• Wohngeld
• oder Leistungen nach §§ 2 oder 3 AsylbLG beziehen.
Das Bildungspaket gilt in der Regel für Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre. Ausnahme sind die Leistungen zum Mitmachen in den Bereichen Kultur, Sport und Freizeit – hier liegt die Altersobergrenze bei 18 Jahren.
Das Bildungspaket enthält für jedes Kind folgende Beträge:


1. Mittagessen in Kita und Schule:
Bei der Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung werden die entstehenden Aufwendungen berücksichtigt für
 Schülerinnen und Schüler und
 Kinder, die eine Tageseinrichtung besuchen oder für die Kindertagespflege geleistet wird.
Für Schülerinnen und Schüler gilt dies unter der Voraussetzung, dass die Mittagsverpflegung in schulischer Verantwortung angeboten wird oder durch den Kooperationsvertrag zwischen Schule und Tageseinrichtung vereinbart ist.

2. Kultur, Sport, Freizeitaktivitäten:
Mit einem Nachweis, dass ihr Kind Mitglied in einem Verein ist oder an Kursen teilnimmt, kann ein monatlicher Betrag in Höhe von pauschal 15 Euro, sofern tatsächliche Aufwendungen entstehen, pro Kind bezuschusst werden. Das monatliche Budget kann auch für die Teilnahme an (teureren) Freizeitaktivitäten angespart werden.

3. Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten sowie Ausflüge in Kindertageseinrichtungen:
Schulausflüge, Klassenfahrten, und vergleichbare Fahrten von Kindertageseinrichtungen:- nach SGB II, SGB XII, Bundeskindergeldgesetz,
§§ 2oder 3AsylbLG

4. Lernförderung:
Lernförderung erhalten Schülerinnen und Schüler, soweit dies die schulischen Angebote ergänzt sowie geeignet und zusätzlich erforderlich ist, um wesentliche Lernziele zu erreichen (benötigt wird eine Bedarfsbescheinigung von der Lehrerin oder dem Lehrer).

5. Schulbedarf:
Die Höhe der Leistung für die Schulausstattung (z.B. Schulranzen, Sportzeug und Schreib-, Rechen- und Zeichenmaterialien) beträgt im Schuljahr 2019/2020 150,00 Euro (100,00 Euro zum 1. August zzgl. 50,00 Euro zum 1. Februar)
Dieser Wert wird Kalenderjährlich prozentual angepasst.

6. Schülerbeförderung:
Die Kosten für die Schülerbeförderung zur nächstgelegenen Schule des gewählten Bildungsgangs werden übernommen sofern die Beförderung notwendig ist und die Kosten nicht von anderer Seite/Dritten übernommen werden.


Welche Unterlagen müssen mit dem Antrag abgeben werden?

Dem Antrag aller Leistungen aus dem Bildung- und Teilhabepaket ist eine Kopie ihres aktuellen Bewilligungsbescheides über den Bezug von Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II), SGB XII (Grundsicherung oder Hilfe zum Lebensunterhalt), WoGG (Wohngeld oder Lastenzuschuss), BKGG (Kinderzuschlag) oder AsylbLG (Asylleistungen) beizufügen.

o Für die Beantragung der Leistungen der Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben ist außerdem die Mitgliedbescheinigung des Vereins/ Anbieters der gewünschten Aktivität erforderlich.
o Für ein- und mehrtägige Ausflüge ist die Bestätigung der Schule bzw. Kindertageseinrichtung über Art und Zeitpunkt des Ausflugs vorzulegen.
o Dem Antrag für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf sowie für die Übernahme der Kosten für die Schülerbeförderung ist eine Schulbescheinigung beizufügen.
o Dem Antrag auf Bezuschussung zur Mittagsversorgung ist ein Nachweis über den Kita- bzw. Schulbesuch mit Angabe des Essenanbieters beizufügen.
o Zu dem Antrag auf Lernförderung reichen Sie bitte die Bestätigung der Schule über die Notwendigkeit der Lernförderung, ein personenbezogenes Angebot, Kopien der letzten 2 Zeugnisse sowie ggf. einen aktuellen Notenspiegel ein.

Bitte verwenden Sie hierzu jeweils die als Anlage enthaltene Bestätigung.

Dem Antrag auf Leistungen für die Schülerbeförderung ist außerdem der Ablehnungsbescheid des Fachdienstes Bildung und Sport beizufügen.



Wie werden die Leistungen erbracht?

Die oben genannten Leistungen werden, mit Ausnahme des Schulbedarfes und der Kosten für die Schülerbeförderung, nicht als Geldleistungen erbracht. Die Leistungen werden Ihnen von der Stadtverwaltung Gera zugesagt und dann mit dem jeweiligen Leistungsanbieter direkt abgerechnet.

Bitte bewahren Sie Rechnungen, Quittungen, Nachweise oder Anmeldungen gut auf, da Sie diese gegebenenfalls als Nachweis benötigen.


Buchstabenbereich

Telefon

Zimmer

A – F

838 - 3131

224

G – Ki

838 - 3134

224

Kl – N

838 - 3135

223

O-Sch

838 - 3132

223

Se – Z

838 - 3133

249